E-Mail an Christian Momberger:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

24.03.2013 Sonntag Führungswechsel bei der DLRG Gießen im Jubiläumsjahr

Christian Dickel (TL-Einsatz, l.) und Dieter Olthoff (Bezirksleiter, r.) ehrten (v.l.) Christian Momberger, Oskar-Ralf Schöll (beide 25 Jahre), Hilmar Zundel (50 Jahre), Karlheinz Jung (60 Jahre) und Adolf Deibel (70 Jahre) für langjährige Mitgliedschaft

Blick in die Mitgliederversammlung der DLRG Kreisgruppe Gießen im Jubiläumsjahr 2013

Für seine 70-jährige Mitgliedschaft in der DLRG Gießen überreichte der technische Leiter Einsatz Christian Dickel (l.) Adolf Deibel (r.) eine Urkunde und ein Präsent

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen, Ehrungen und Jahresberichten - Dachsanierung abgeschlossen

Alexander Sack ist neuer Vorsitzender der DLRG-Kreisgruppe Gießen. Auf der Mitgliederversammlung im 100. Jahr des Bestehens der DLRG auf Bundesebene wurde er einstimmig zum Nachfolger von Dietrich Schwarz bestimmt. Schwarz, der seit 2001 die Geschicke des Vereins geführt hatte und aus familiären Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, lies ausrichten, dass er es sehr bedaure, aus beruflichen und privaten Gründen sein Amt als Vorsitzender abgeben zu müssen. Für die geleistete Arbeit sprach die Versammlung Schwarz ihren Dank aus. Für den Posten des Schatzmeisters wurde kein Kandidat gefunden, so dass der Posten im neuen Vorstand zunächst unbesetzt bleibt. Den Jahresbericht des Vorsitzenden gab in Vertretung für Schwarz der technische Leiter Einsatz Christian Dickel. Darin ging er insbesondere auf die im Sommer festgestellte Beschädigung des Daches des Vereinsheimes und die damit verbundene Sperrung von Räumlichkeiten ein. Erfreulicherweise, so Dickel, sei die Dachsanierung, was die Bauarbeiten anbelangt, nahezu abgeschlossen, so dass alle Räumlichkeiten wieder genutzt werden können. Seitens der beiden technischen Leiter wurde im vergangenen Jahr weiter in die Aus- und Fortbildung der aktiven Helfer investiert. Die Schnelleinsatzgruppe (SEG) Wasserrettung hatte einige Einsätze zu verzeichnen. Neben den Neuwahlen und Jahresberichten standen zudem Ehrungen von 14 langjährigen Mitgliedern auf der Tagesordnung.


Bei den Neuwahlen wurde der Vorstand auch auf weiteren Positionen neu besetzt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden bestimmten die Anwesenden Kai Happel der somit Ferdinand Even ablöst. Ebenfalls neu im Vorstand ist Jana Bauer, welche zur technischen Leiterin Ausbildung gewählt wurde. Sie löst Markus Stertmann ab. Wiedergewählt wurden von der Versammlung Christian Dickel als technischer Leiter Einsatz und Christian Momberger als Referent für Öffentlichkeitsarbeit. Nicht besetzt werden konnte das Amt des Schatzmeisters, da keiner der Anwesenden Mitglieder bereit war, die Nachfolge von Sabrina Dickel anzutreten. Sie nach zwei Amtsperioden nicht mehr zur Verfügung. Nicht zur Wahl stand Sebastian Jünger, der bereits vor zwei Wochen auf der Jugendversammlung in seinem Amt als Jugendvorsitzender bestätigt worden war. Neue Kassenprüfer sind Markus Stertmann und Raphael Schlich. Kai Happel, Jana Bauer, Christian Momberger und Sebastian Jünger wurden als Delegierte bzw. Ersatzdelegierte für die DLRG-Bezirkstagung gewählt.


Wichtigstes Thema der Jahresberichte war die Sanierung des Daches des Vereinsheimes an der Lahn. Im Namen des Vereins dankte der Vorstand dem als Gast anwesenden und mit der Durchführung der Sanierung beauftragten Architekten Dieter Olthoff, der zugleich auch DLRG-Bezirksleiter ist, für seine Arbeit. Die Umsetzung der dringenden und unabwendbaren Maßnahme habe den Vorstand im letzten Dreivierteljahr intensiv beschäftigt. Bei zwei außerordentlichen Mitgliederversammlungen im vergangenen Herbst seien die nötigen Sanierungsmaßnahmen vorgestellt und die Aufnahme eines größeren Kredites von den Mitgliedern beschossen worden. In Eigenleistung wurde durch einige Mitglieder die Decke im wegen der Dachbeschädigung gesperrten Tanzsaal des Rot-Weiß-Club Gießen erneuert. Neben den hier Tätigen sprach der Vorstand auch allen anderen aktiven Helferinnen und Helfern einen großen Dank für ihre bei der Umsetzung der gemeinnützigen Ziele der DLRG geleistete Arbeit aus. Alleine im Bereich der Organisation und Verwaltung waren im abgelaufenen Jahr über 2.400 Arbeitsstunden aufgewendet worden, für die Pflege und Instandhaltung des Einsatzmaterials und des Vereinsheimes wurden weitere 900 Arbeitsstunden geleistet.


Dem Bericht des Vorsitzenden schlossen sich die Jahresberichte der beiden technischen Leiter (TL) Christian Dickel (TL-Einsatz) und Markus Stertmann (TL-Ausbildung) an. Ihnen zufolge wurde weiter in die Aus- und Fortbildung sowie die Ausrüstung aller Aktiven investiert. So wurde dank der guten Zusammenarbeit mit dem DRK Gießen ein Mitglied zum BOS-Sprechfunker ausgebildet. Zwei Aktive des Vereins bestanden die Prüfung zum DLRG-Bootsführerschein und drei Personen sind nun Sanitäter, sieben weitere Sanitätshelfer. Darüber hinaus verfügt die Gießener DLRG-Gliederung seit dem vergangenen Jahr über einen Zugführer im Katastrophenschutz und einen Bootsausbilder.
Seit kurzem findet regelmäßig eine interne Trainerschulung für alle Schwimmausbilder und Ausbildungshelfer statt. Erstmals wurde im vergangenen Frühjahr seitens des Vereines einheitliche Einsatzbekleidung angeschafft und allen Wachgängern zur Verfügung gestellt.
Wie Einsatzleiter Christian Dickel für seinen Bereich erläuterte, leisteten 27 Personen im Rahmen der Absicherung von verschiedenen Sport- und Kulturveranstaltungen auf der Lahn und am Aartalsee insgesamt 629 Stunden Wasserrettungsdienst. Dabei waren 15 Einsätze wie z.B. kleinere Maßnahmen der Ersten Hilfe oder eine technische Hilfeleistung zu verzeichnen. Bei der 100. Gießener Pfingst-Regatta präsentierte man sich mit einer großen Rettungsübung. Drei Einsätze und drei Übungen, darunter eine Alarmübung mit weiteren beteiligten Einsatzkräften von Feuerwehr und DRK, verzeichnete die Schnelleinsatzgruppe (SEG) Wasserrettung, an der neben der DLRG Gießen auch die DRK Wasserwacht Gießen und die DLRG Heuchelheim beteiligt sind. Einige Mitglieder verbrachten erneut einen Teil Ihrer Ferien an der Ostsee, um dort für die Sicherheit der Badegäste und Wassersportler zu sorgen.
Im Bereich der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung wurden in 2012 nach Angaben von Ausbildungsleiter Markus Stertmann über 2.500 Arbeitsstunden durch 41 Ausbilder und Helfer erbracht. Durchgeführt wurden je drei Kinderanfänger und Erwachsenenschwimmkurse, an denen 68 Schwimmanfänger teilnahmen, sowie neun Rettungsschwimmkurse, letztere teilweise in Zusammenarbeit mit dem allgemeinen Hochschulsport der Uni Gießen. Auch am Ferienkarussell der Stadt Gießen beteiligte man sich mit einem größeren Kursangebot. Insgesamt konnten im vergangenen Jahr 221 Schwimmabzeichen, darunter 130 Rettungsschwimmabzeichen, neun Seepferdchen, 64 Deutsche Jugendschwimmabzeichen und 18 Juniorretter abgenommen werden.


Den Bericht für die Öffentlichkeitsarbeit gab Christian Momberger. Er verwies auf die Beteiligung mit einem Kinderfest an „Schlammbeisers Lahnlust“ sowie mit Aktionsständen an der „Straße der Experimente“ und bei „Sport in der City“. Bei letzterem wurden auch die Bilder im aktuellen Fotowettbewerb des DLRG-Bezirks zum Thema Jugendarbeit präsentiert. Klare Kritik übte Momberger an der Gießen Marketing GmbH, welche der DLRG in 2012 die Errichtung eines Standes auf dem Gießener Weihnachtsmarkt nur zu sehr unattraktiven Bedingungen gestatten wollte, so dass man schließlich auf eine erneute Teilnahme verzichtet habe. Das im Juni durchgeführte Sommerfest am Vereinsheim war von Seiten der Mitglieder leider nur schwach besucht. Dem in Form einer digitalen Bilderpräsentation gehaltenen Jugendbericht von Sebastian Jünger zufolge war der Gießener Lebensretternachwuchs im vergangen Jahr vielfältig aktiv. Auch in diesem Jahr habe der Jugendvorstand wieder einiges an Aktionen und Veranstaltungen im Angebot, so Jünger abschließend.
Die bisherige Schatzmeisterin Sabrina Dickel legte den Kassenbericht vor. Seitens der Kassenprüfer wurde ihr eine einwandfreie Kassenführung attestiert. Dem Antrag auf Entlastung wurde einstimmig stattgegeben.


Gleich zu Beginn der Versammlung nahm der der technische Leiter Einsatz Christian Dickel gemeinsam mit dem DLRG-Bezirksleiter im heimischen Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg Dieter Olthoff die Ehrungen für langjährige Treue und Verbundenheit vor. Genau vor 100 Jahren, im Sommer 1913 wurde in Leipzig die DLRG gegründet. Und seit nunmehr stolzen 70 Jahren ist Adolf Deibel Mitglied in der DLRG. Hierfür wurde er mit dem Mitgliedsehrenabzeichen in Gold und einem Präsent geehrt. Ebenfalls mit dem Mitgliedsehrenabzeichen in Gold ausgezeichnet wurden Karlheinz Jung für 60 Jahre sowie Uwe Bölke, Klaus Vetter und Hilmar Zundel für 50 Jahre Mitgliedschaft. Das Ehrenabzeichen in Silber ging an Regine Kramer, Christian Momberger, Oskar-Ralf Schöll, Armin Wagenknecht und Frank Wagenknecht, welche der DLRG seit einem Vierteljahrhundert die Treue halten. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Jan Ulrich Herr, Tobias Kolb, Max Meier und Elissa Helena Meiß mit dem Mitgliedsehrenabzeichen in Bronze geehrt.


Anlässlich des diesjährigen 100-jährigen Jubiläums der DLRG wird es einige Aktionen der Gießener DLRG-Gliederung geben. Wie der neue Vorsitzende mitteilte, ist im April ein großer Empfang für geladene Gäste geplant. Am 12. und 13. Oktober 2013 wird dann im Westbad ein große 25-Stunden-Schwimmen über die Bühne gehen, zu dem die gesamte Bevölkerung in Stadt und Land zum mitschwimmen eingeladen ist.

Den neuen Vorstand können Sie hier finden.

Kategorie(n)
Mitglieder
In Verbindung stehende(r) Artikel
Mitgliederversammlung 2013

Von: Christian Momberger

zurück zur News-Übersicht