04.03.2018 Sonntag 75 Jahre DLRG-Mitglied: Adolf Deibel zum Ehrenmitglied ernannt

Vorsitzender Alexander Sack (3. v.l.) und sein Stellvertreter Karsten Göbel (2. v.r.) ehrten (v.l.) Sebastian Even, Mathis Oswald (10 Jahre), Reiner Krüger (40 Jahre) und Karlheinz Jung (65 Jahre) für langjährige Mitgliedschaft

Der Entwurf für den Wiederaufbau - Ansicht Lahnseite (Foto: shb architekten ingenieure)

Der Entwurf für den Wiederaufbau - Uferansicht(Foto: shb architekten ingenieure)

Einige der Pläne und Zeichnungen, die der Architekt Roger Schneider (shb architekten+ingenieure) der Versammlung präsentierte

Vorsitzender Alexander Sack (stehend) eröffnete die Versammlung

Vorderseite des Flyers zur Spendenaktion "Rettungsbrot"

Die Technische Leiterin Stefanie Neumann zeichnete Karlheinz Jung für 65 Mitgliedschaft mit dem goldenen Mitgliedsehrenabzeichen aus, in der Mitte der Ehrenvorsitzende Ewald Born

Blick in die Versammlung

Mitgliederversammlung der DLRG Kreisgruppe diskutiert über Wiederaufbaupläne - Mitgliederzuwachs

Seit letztem Samstag hat die mittlerweile über 500 Mitglieder zählende DLRG Kreisgruppe Gießen ein neues Ehrenmitglied: Adolf Deibel, der seit 75 Jahren dem Verein die Treue hält, wurde einstimmig von der Mitgliederversammlung - welche dankenswerterweise in den Räumen des DRK Gießen stattfinden konnte - zum Ehrenmitglied ernannt. Der Ehrenvorsitzende Ewald Born hielt eine kurze Laudatio. Deibel war lange Jahre als Ausbilder und Rettungsschwimmer aktiv und für einige Jahre auch technischer Leiter. Zudem hatte er dafür gesorgt, dass dem Verein ein Fahrzeug gesponsert wurde. Da der Jubilar bei der Versammlung leider nicht persönlich anwesend sein konnte, werden ihm der erste Vorsitzende Alexander Sack und die Technische Leiterin Ausbildung Stefanie Neumann die Ehrenurkunde zusammen mit dem goldenen Mitgliedsehrenabzeichen und einem kleinen Geschenk in den nächsten Tagen persönlich überreichen.

Wichtigstes Thema der Versammlung neben den Ehrungen und den Jahresberichten des Vorstandes war der Tagesordnungspunkt „Wiederaufbau Vereinsheim“. Hier stellte der Architekt Roger Schneider (shb architekten+ingenieure) die aktualisierten Pläne vor. Diese sehen vor das Anfang 2017 durch einen Großbrand zerstörte Vereinsheim der Gießener Lebensretter in Form eines Schiffes wiederaufzubauen. Im „Unterdeck“ (Kellergeschoss) würden alle drei Nutzer (DLRG, Rot-Weiß-Club Gießen (RWC) und Gastronomie) Räumlichkeiten bekommen, im „Hauptdeck“ (Erdgeschoss) ist im „Heck“ der Tanzsaal und im „Vorderschiff“ die Gaststätte mit einer Bugterrasse vorgesehen. Auf der als zusätzliches Staffelgeschoss geplanten „Kommandobrücke“ könnte die DLRG ihr Büro und einen größeren Schulungsraum unterbringen. Anschließend diskutierten und genehmigten die Mitglieder die Pläne und das vom Vorstand hierzu vorgelegte Finanzierungskonzept. Der Vereinsheimbrand und der Wiederaufbau waren auch bereits Thema einer außerordentlichen Versammlung Ende Januar.

Bevor über die Wiederaufbaupläne diskutiert wurde, hatte der Vorstand der Versammlung über das vergangene Jahr Bericht erstattet. In seiner Rede ging Vorsitzender Alexander Sack auf die wichtigsten Ereignisse und Aktionen ein. So richtete man im Juni des vergangenen Jahres in Zusammenarbeit mit dem DLRG Landesverband im Westbad die hessischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen aus. Anfang Oktober fand an gleicher Stelle das 4. Gießener 24-Stunden-Schwimmen statt, die diesjährige Neuauflage ist für den 29./30.09.2018 geplant. Ende Oktober 2017 konnte im Mehrzweckgebäude in Kinzenbach mit zahlreichen Gästen aus der Politik und von befreundeten Vereinen das 90-jährige Vereinsjubiläum gefeiert werden. Hierzu wurde auch eine kleine Chronik erstellt. Das erste Adventswochenende nutzte man für eine Vorstandsklausur. Zum traurigen Jahrestag des Vereinsheimbrandes am 07.01. veranstaltete man an der „Brandruine“ eine Glühweinparty. Besonders erfreut zeigte sich Alexander Sack über den seit einigen Jahren anhaltenden kontinuierlichen Mitgliederzuwachs auf nunmehr mehr als 500 Mitglieder - ein Plus von 54 Personen gegenüber dem Vorjahr. Wie er weiter ausführte, erhalte der Verein ab diesem Sommer personelle Unterstützung in Form eines Bundesfreiwilligendienstleistenden.
Den Reigen der Vorstandsberichte setzte der Technische Leiter Einsatz Fabian Schäfer fort. Er dankte allen Einsatzkräften für Ihre Mitarbeit im Wasserrettungsdienst und in der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Wasserrettung. Letztere hatte fünf Einsätze zu verzeichnen und traf sich zu mehreren Übungen, eine davon gemeinsam mit der Rettungshundestaffel des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Mittelhessen. Neben der erstmaligen Absicherung der Ferienspiele der Gemeinde Wettenberg, sicherte man auch wieder die verschiedenen Sportveranstaltungen auf der Lahn ab. Während der Pfingst-Regatta kam es dabei zu einem größeren Einsatz, bei dem zum Glück keine Personenschäden zu verzeichnen waren. Insgesamt leisteten die Einsatzkräfte 811 Wachstunden, darüber hinaus wurden über 360 Stunden für die Aus- und Weiterbildung der Einsatzkräfte aufgewendet. Neu eingeführt in diesem Zusammenhang wurde ein regelmäßiger Dienstabend alle zwei Wochen donnerstags. Im November überreichte der Leiter Einsatz des DLRG Landesverbandes Hessen Michael Hohmann den Gießener DLRG-Kameraden einen aus Lottomitteln des Landes Hessen finanzierten Seilsatz für die erweitere Wasserrettungsgruppe. In 2018 ist die Anschaffung von zwei neuen Einsatzfahrzeugen geplant, die die bisherigen in die Jahre gekommenen Fahrzeuge ersetzen sollen.
Für den Bereich der Technischen Leitung Ausbildung referierte Stefanie Neumann einige Zahlen und verwies auf Neuerungen beim Übungsabend. So stehen seit Oktober nur noch vier statt bisher sechs Bahnen im großen Becken in der Ringallee zur Verfügung, so dass der Trainingsbetrieb umstrukturiert werden musste. Seit vergangenem Jahr verfügt der Verein über eine weitere Inhaberin des Lehrscheines Schwimmen und Retten und drei neue Ausbildungsassistenten Schwimmen. Der statistische Jahresbericht weist an erfolgreichen Schwimmprüfungen u.a. 50 Seepferdchen, 86 Jugendschwimmabzeichen und 163 Rettungsschwimmabzeichen auf. Erstmals nahm man mit drei Mannschaften an den Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen in Lollar teil.
Neumann referierte jedoch nicht nur über den Bereich der Ausbildung, sondern stellte auch die neue Aktion „Rettungsbrot“ zur Finanzierung des Wiederaufbaus des Vereinsgebäudes vor. Seit 1. März kann man bei der Hof-Bäckerei Georg Lambertz und in allen Filialen der Bäckerei Braun das vom Deutschen Brotinstitut mit „sehr gut“ bewertete Rettungsbrot kaufen. Ein Euro pro verkauftem Brot wird von den beiden Firmen an die DLRG Gießen gespendet.
Den Bericht für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit gab der zuständige Referent Christian Momberger. So war man wieder bei zahlreichen Aktionen in der Öffentlichkeit präsent, z.B. bei der Aktion „Sport in der City“, dem Schwimmbadfest im Freibad Krofdorf, dem Blaulichttag des THW, dem Markt der Möglichkeiten der Uni Gießen und dem Liebig’s Suppenfest. Über die in 2017 durchgeführten Jugendaktionen berichtete das Jugendvorstandsmitglied Raphael Schlich.
Nach Vorlage des Kassenberichtes durch Schatzmeister Dietrich Schwarz und dem Bericht der Kassenprüfer Alexander Möll und Markus Stertmann wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Ganz zu Beginn der Versammlung waren die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft durchgeführt worden. Dabei wurde neben Adolf Deibel, der 75 Jahre dem Verein die Treue hält, auch Karl-Heinz Jung mit dem goldenen Mitgliedsehrenabzeichen für 65 Jahre Verbundenheit mit dem Verein ausgezeichnet. Das silberne Abzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft bekam Reiner Krüger aus den Händen des Vorsitzenden Alexander Sack, seines Stellvertreters Karsten Göbel und der Technischen Leiterin Stefanie Neumann überreicht. Insgesamt 15 Personen sind seit 10 Jahren in der DLRG und erhielten hierfür das bronzene Ehrenzeichen. Es sind dies Sebastian Even, Pit Fügert, Laurin Goß, Lena Goß, Lisa Goß, Lukas Goß, Andreas Hoppe, Christiane Hoppe, Peter Hoppe, Uwe Hoppe, Michael Jaschke, Stefan Meß, Mathis Oswald, Leon Schenke und Ulrike Unterfrauner.

Der Vorstand im Jahre 2018:

Vorsitzender: Alexander Sack
Stellvertretender Vorsitzender: Karsten Göbel
Schatzmeister: Dietrich Schwarz
Technischer Leiter-Einsatz: Fabian Schäfer
Technische Leiterin-Ausbildung: Stefanie Neumann
Referent für Öffentlichkeitsarbeit: Christian Momberger
Jugendvorsitzende: Leoni Korspeter

Kassenprüfer: Markus Stertmann, Alexander Möll, Ewald Born

Delegierte zur Bezirkstagung:
Karsten Göbel, Leoni Korspeter, Dennis Gilbert
Ersatzdelegierte zur Bezirkstagung:
Dietrich Schwarz, Christian Momberger

Kategorie(n)
Mitglieder, Vorstand, Brand im Vereinsheim

Von: Christian Momberger

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Christian Momberger:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden